Dienstag, 31. August 2010

Eintrittspreise ...

Während ich mit leichten Erfrierungserscheinungen ringe (Ibiza: 30°C, Regensburg: 10), rückt der Austria-Con näher. Teile des Alternativprogramms für die mitreisende Familie nehmen Form an, speziell ein Musical-Besuch (Tanz der Vampire, glaube ich, darf mich da aber nicht zu den Experten zählen). Was die nagende Frage aufwirft, ob die nicht alle einen an der Waffel haben. Angesichts dieser Eintrittspreise (die vermutlich kaum ihren Weg in die Taschen der hüpfenden und röchelnden Künstler finden werden) frage ich mich doch, ob gewisse Berufsentscheidungen nicht schlicht falsch gewesen sein könnten ... Glücklicherweise heilt mich der Gedanke an ein rosa ... Pütpüt? sowie der vermutete Wahrheitsgehalt der eingeschobenen Anmerkung doch rasch von solchen existenziellen Zweifeln. Na denn, also weiter Autos bauen ... und ein wenig SciFi, zur Entspannung ...

Freitag, 27. August 2010

Anstehend: ATLAN


Zurück aus dem Kurzurlaub im sonnigen Süden stehen einige Themen an, die noch schnell erledigt werden wollen, bevor wieder der Arbeitsalltag beginnt. Allen voran geht es dabei um ein Konzeptpapier für eine neue ATLAN-Trilogie. Ein erstes Konzept liegt Sabine Kropp bereits vor, aber verschiedene Telefonate und Gespräche mit Michael Marcus Thurner auf dem Colonia-Con brachten doch neue Ideen, die ich jetzt einarbeiten muss. Bis jetzt existieren nur Skizzen in meinem Notizbuch (ein Begleiter zwischen den Tauchgängen, falls ich in 27 Metern Wassertiefe plötzlich eine Eingebung haben sollte). Ich bin schon jetzt auf Sabines Rückmeldung gespannt!

Eine Figur, über deren Schicksal ich dabei nachdenke, ist im Bild im Hintergrund zu sehen (verfremdet anhand einer Bleistiftzeichnung unserer Tochter nach ATLAN-Monolith Band 2: Todeszone Zartiryt von Rüdiger Schäfer).

Samstag, 7. August 2010

Vorurlaubsim- oder Depressionen?

So ein Blog ist ja, wie der Name schon sagt, eine Art Tagebuch. Da schreibt man also rein, was einen so über den Tag bewegt, zum Nachdenken bringt, interessiert oder auch mal verärgert. Aber was tun, wenn sich die Tage häufen, an denen nun wirklich nix passiert außer dem alltäglichen ... Wahnsinn? So ein Blog sollte doch auch ein Thema haben, oder nicht? Und wenn dieser Wahnsinn nun mal nicht zum Thema passt?
Dann gehen einem die Posts aus.
Eigentlich sollte ich mich langsam auf den nahenden Austria-Con in Wien freuen - ein Event mit der ganzen Familie, die sich dann in der Stadt verstreut, um ihren spezifischen Vorlieben zu frönen (Lipizzianer und Einkaufsbummel sind nichts für mich, ich wandere also in die Kavernen des Con-Lokals). Ich müsste für den Con noch ein Arbeitspapier zum Thema ATLAN vorbereiten, so war's mit der Redaktion besprochen. Und schließlich ist da auch noch ein anderes - ich mag die Bezeichnung nicht, aber sie umschreibt es treffend - Projekt, das kurz vor dem Ende der "primären Schaffensphase" steht, interner Zieltermin: klar, der Austria-Con.
Aber wofür geht meine ganze Energie drauf? Ich will ja nicht jammern, aber diese Woche hat die Industrie, soweit es mich betrifft, irgendwie den Vogel abgeschossen: Zeitgleich in Osteurope und in Deutschland zu sein, ist ja das eine, aber dann auch noch ein, zwei Tage zuvor in Südamerika anzulanden, um von dort zwei Tage später bitteschön in die USA zu fliegen, macht vier Termine an zwei Tagen auf, naja, drei Kontinenten, das ist eine klare Steigerung ...
Gut, dass der liebe Gott WebEx, Telefonkonferenzen, Visafristen und sogar die Einsicht ins Unmögliche erfunden hat. Letzteres wohl zähneknirschend.
Aber dann, nach dieser Woche, wenn endlich der Urlaub anfängt, und kein Termin irgendwo zwischen hier und dem Schleier-Nebel hineinplatzt, dann beschäftige ich mich mit dem Austria-Con. Und mit meinem Freund ATLAN. Der kann dann an meiner Statt durchs Universum jetten ... Der arme Kerl.