Donnerstag, 31. Mai 2012

Der Drache ist gelandet!

Dragon im Pazifik. Credit: Mike Altenhofen/SpaceX
Heute um 17:42 MESZ beendete "Dragon" mit einer erfolgreichen Wasserung im Pazifik die Mission COTS 2+ (vormals COTS 2/3, eine Kombination der Demo-Missionen 2 und 3). Sowohl Trägerrakete als auch Raumfahrtzeug haben nach Angaben von SpaceX und der NASA fehlerlos und einwandfrei funktioniert - eine fabelhafte Leistung der Teams von SpaceX und NASA!

Damit dürfte vermutlich noch in diesem Jahr die Serie kommerzieller Transportflüge zur internationalen Raumstation ISS im Rahmen des CRS-Programms (Commercial Resupply Service) beginnen.

Und es ist davon auszugehen, dass SpaceX seine weiteren Pläne ebenso zielstrebig und professionell angehen wird, wie die Entwicklung von Falcon 9/Dragon: "DragonRider", die bemannte Version der Dragon ist in Vorbereitung und gilt als einer der Favoriten für das bemannte, kommerzielle Programm  der NASA (CCDev/CCP), "Falcon Heavy", eine Kombination dreier Falcon 9 zu einer Schwerlastrakete, steht für 2013 an und gewann bereits einen wichtigen Auftrag von Intelsat, und zuletzt dürfen noch dieses Jahr die Testflüge mit "Grashopper"  beginnen, hinter dem sich aller Wahrscheinlichkeit nach ein Testvehikel einer vollständig wiederverwendbaren Erststufe verbirgt - ein wichtiger Schritt in Richtung des erklärten Ziels von SpaceX, den Transport in den Orbit deutlich zu verbilligen.

Für heute jedoch genügt es, dass Dragon alle Aspekte seiner anspruchsvollen Testmssion mit Bravour erfüllte. Das ist genug Anlass für eine richtig große Feier! Gratulation!

Samstag, 26. Mai 2012

Der Drache ist am Ziel

Dragon am Roboterarm der ISS (C) NASA
"Wir haben den Drachen am Schwanz gepackt" - Zitat der Besatzung der internationalen Raumstation ISS, als der Roboterarm am Raumtransporter "Dragon" der Firma SpaceX angekoppelt hatte.
Dazu musste sich "Dragon" exakt an der richtigen Position befinden, was auch wunderbar funktionierte, obwohl ein solches Manöver im Orbit deutlich schwieriger ist, als man sich das normalerweise vorstellt, denn ISS und Raumtransporter umkreisen die Erde nicht etwa auf der gleichen Umlaufbahn, sondern "untereinander" auf leicht unterschiedlichen Umlaufbahnen mit spezifischen Geschwindigkeiten.
Von da an war es Sache der ISS, den Transporter am Roboterarm zu drehen und die Kopplung durchzuführen. Dieser Vorgang des "Berthings" (nicht "Dockings", wie es die russische Sojus durchführt) glückte. Nach einer weiteren Überprüfung aller Systeme wurde schließlich die Verbindungsschleuse geöffnet - und die Astronauten und Kosmonauten der ISS berichteten von einem Geruch "wie von einem brandneuen Auto".
Der Drache hat es also vollbracht: Der Start gelang, die vielen neuen Systeme für den Einsatz im Orbit - Solarzellen, Navigation, Steuerung, Manöverführung, automatische Überwachung, Laser-Radar, Funkverbindung zur ISS usw. usf. - funktionierten alle fehlerfrei, und die ISS ist erreicht.
In den kommenden Tagen bleibt der "Drache" angedockt und wird entladen, bevor man ihn dann am 31.05.2012 mit neuer Fracht den Heimweg schicken wird.
Eine historische Leistung wurde hier vollbracht. Sollte nun auch noch das Ablegemanöver und die Rückkehr zur Erde fehlerfrei gelingen, hat SpaceX eine wirklich enorme Leistung vollbracht und die Messlatte für andere kommerzielle Anbieter wie die Orbital Science Corp. extrem hoch gelegt.
Wer Gelegenheit hatte, sich die Pressekonferenz kurz nach dem "Berthing" anzusehen, der wird nachvollziehen können, wie alle Beteiligten das bisher erreichte - und die außerordentliche Qualität dieser Leistung - einschätzen: Ein nahezu wortloser Elon Musk, eine ausgelassene Präsidentin Gwynne Shotwell und ein überglücklicher Alan Lindenmoyer, Programmdirektor der NASA im Jubelbad der SpaceX-Mannschaft: Das zu beobachten ist besser als jedes Motivationstraining.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Drache im Orbit

Der Drache nähert sich seinem Ziel. (C) NASA
Dragon ist im Orbit und schlägt sich dort extrem wacker. Alle bisherigen Tests verliefen sehr erfolgreich, sodass vermutlich morgen der Andockvorgang selbst in Angriff genommen werden kann. Der Beginn des Manövers ist für 11:00 MESZ geplant, die Übergabe an den robotischen Greifer für 15:00 MESZ. Mit ein bisschen Glück schaffe ich es vielleicht, diese historischen Momente live mitzuerleben.

Unten auf dem Bild sieht man übrigens Dragon mit ausgebreiteten (Solarzellen-) Flügeln. Habe ich schon erwähnt, dass ich völlig fasziniert von dem bin, was SpaceX da auf die Beine gestellt hat?

Mittwoch, 23. Mai 2012

SpaceX. Und wieder fliegt der Drache!

Leider komme ich heute aus beruflichen (und anderen) Gründen nicht dazu, das Thema näher zu beleuchten - aber das tun zahllose Webseiten ja sowieso. Falcon9/Dragon ist heute morgen um 09:44 MESZ pünktlich und erfolgreich in den Orbit gestartet; derzeit laufen geplante Versuche mit den Manövertriebwerken und dem Verhalten des Raumfahrzeugs "Dragon" - und alles sieht vielversprechend aus, was die kommenden Aufgaben betrifft: Nachweis der sicheren Manövrierfähigkeit, der autonomen Navigation und Steuerung und schließlich dem Andocken ("berthing") an die ISS.
Ein toller Tag. Ich fühle mich irgendwie, als wäre ich wieder zehn Jahre alt ...

Samstag, 19. Mai 2012

SpaceX Falcon9/Dragon COTS2/3-Mission abgebrochen

Sekunden nach der Zündung der neun Haupttriebwerke um 10:55 MESZ wurde die Startsequenz der Falcon9/Dragon-COTS 2/3 Mission vom Bordcomputer abgebrochen. Die Sensoren in Triebwerk Nummer 5 meldeten einen erhöhten Brennkammerdruck, und das Fahrzeug wurde in einen sicheren Zustand überführt.

Aufgrund himmelsmechanischer Anforderungen für den Anflug an die ISS kann der Startversuch heute nicht mehr wiederholt werden. Nächstes Startfenster ist Dienstag, der 22.05.2012.