Sonntag, 29. Juli 2012

Kleine Sticheleien

Immer diese kleinen Sticheleien ...

Überhaupt: Woher kennen die Macher des neuen Perry Rhodan-Forums meine Gesichtsfarbe, wenn ich an Expos für Atlan arbeite?

Liegt hier etwa ein Hinweis auf Spionage vor? Nehmen sich Redaktion und Autoren das allgemeine Setting der Atlan-Serie (USO, Agenten, Spionage, vedeckte Einsätze usw.) vielleicht etwas zu sehr zu Herzen und haben die Kamera meines Laptops angezapft?

Besonders die Autoren habe ich da in Verdacht. Ihre Vorstellung eines Expokraten hat Johnny Bruck schon im Juli 1964 bildhaft verewigt - womit wir es auch noch mit einem Hinweis auf einen Zeitschleifen-Komplott Marke "Langzeitplan" zu tun haben, denn im Juli 1964 war ich ja noch gar nicht geboren!

(C) Pabel-Moewig Verlag GmbH

Donnerstag, 19. Juli 2012

Im Handel: Atlan Polychora "Kommandofehler"

Jetzt ist er im Handel, der 2. Band der Atlan-Trilogie "Polychora". Rüdiger Schäfer setzt darin die Abenteuer des unsterblichen Arkoniden in jener unüberschaubar großen, gleichnamigen Arche  fort, die ihn schließlich zu einer Kolonie von Menschen führten, deren Vorfahren vor Jahrhunderten in einer der unzähligen Lebenssphären strandeten. Obwohl dies ein Ort grenzenloser Wunder ist, schweben diese Menschen in Gefahr, vom unkontrollieren Quantenschaum gefressen zu werden, der die Grundsubstanz aller Dinge darstellt - und außerdem hat sich einer aus ihren Reihen zu einem Mächtigen aufgeschwungen, zu einem Unterdrücker der Freiheit, der seine Fähigkeiten skrupellos einsetzt, wenn er dies für richtig hält. Atlan muss sich mit seinen wenigen Begleitern nicht nur der Frage stellen, wie man all die Menschen aus Polychora herausschaffen könnte, sondern sieht sich auch in einen persönlichen Konflikt mit einem Totgeglaubten verwickelt, dessen Machenschaften immer neue Gefahren heraufbeschwören.

Und Hilfe ist fern ... Kann die dringend benötigte Unterstützung zu Atlan vordringen? Welche Rolle spielt Tipa Riordans Entdeckung - für Atlan, aber auch für die Existenz der unzähligen Lebenssphären? Erweisst sich Atlans Vertrauen in Angen-Math als Fehler?

Hier noch ein paar "Produktionsskizzen" - die eine oder andere ist ja schon bekannt:

Polychora. Die "Stadt aus Eis und Stahl"
System Gainbal, Gasriese Nancanor. Im Vordergrund die Station Asther


Die Station Ashter. Sie wird auch im Abschlussband
"Versprengte der Unendlichkeit" von Bedeutung sein
Der Torus, in dem sich die Menschen der WAV-E niedergelassen haben, kurz vor dem Zusammenbruch
Ein fremdes Raumschiff, das eine unrühmliche Rolle spielen wird.

PS: Alle Renderings mit Blender. Ist einen Besuch wert!




Donnerstag, 12. Juli 2012

Eine Reise durch das Universum

(C) Cary und Michael Huang
Sehr schön und anschaulich gemacht präsentiert sich hier eine Reise durch die Größenordnungen des Universums - von diesem selbst bis hinab zur Planck-Länge und der (angenommenen) Ausdehnung von Strings.

Das könnte auch Leser der aktuellen Atlan-Trilogie "Polychora" interessieren, in der es Atlan mit Manipulationen auf der Ebene des Quantenschaums zu tun bekommt. Diesen Quantenschaum findet man hier ebenfalls, und zwar ganz, ganz "links".

PS: Dank an Casaloki für den Link!

Mittwoch, 4. Juli 2012

Atlan Polychora Band 3: Versprengte der Unendlichkeit

Noch steht das Erscheinen von Rüdiger Schäfers zweitem Band der Polychora-Trilogie aus, da wurde bereits der Titel des des dritten und abschliessenden Bandes publik: Versprengte der Unendlichkeit. Ich hoffe ja, dass Exposee und Roman diesem Titel auch gerecht werden. Auf jeden Fall wird sich Atlan mit einigen unerwarteten Wendungen und Veränderungen der Geschichte (und seiner Wahrnehmung derselben) konfrontiert sehen, die ihn in eine Reihe komplizierter Situationen bringen werden. Um das zu überstehen, sind Erfahrung, Entschlossenheit und Leidensfähigkeit notwendig, denn was nicht gut begonnen hat, muss auch nicht gut enden - zumindest für die Namensgeber des Romans nicht.